März 13, 2014

Cebit 2014

ms_pahl_cebit

Was gibt es neues von Microsoft & Cebit 2014? es wird die Werbetrommel klar in Richtung Migration “End of XP” Richtung Windows 8.1 (und das in Entwicklung befindliche 9 gehen wie ich im Gespräch erfahren durfte). Darüber hinaus war “Big Data” ein riesen Thema in der MS Academy. Es wird spannend ob Microsoft es schafft mit seinen neuen CEO zu glänzen am Markt. Und welche neuen Richtungsimpulse von Ihm kommen werden.

ms_marketing_cebit

Die Cebit ist immer wieder ein Besuch Wert. Egal ob es nun um die Erweiterung Ihrer IT – Landschaft oder um Kontakte mit IT Experten Nachwuchs in der Career Area Halle 9 geht. Darüber hinaus hat die Cebit Marketing-technisch für Firmen ganz viel zu bieten (Stichwort: Multichannel). Insbesondere einige StartUPs aus der Gründerszene haben gutes Wachstumspotential und ermöglichen auch ein Mehrwert im Sinne des Partnernetzwerkes für Ihre Kunden. Vieles von den gesammelten Erfahrungen werde ich gerne in das Unternehmen meines künftigen Arbeitgebers tragen. Ich freue mich auf Sie!

Oktober 23, 2013

Praxis im EDV Systemhaus

p501_1

Eine Vielzahl an Servicedienstleistungen werden im Systemhaus erbracht. Das Angebot geht hierbei über die Produkt und Servicefelder: Administration, Notebook/ PC & Reparatur, Programmierung von Software, Rundfunk und Fernsehtechnik, Installationen / Fehleranalysen und Behebung vor Ort, Aufbau und Inbetriebnahme von Internetstandleitungen, Benutzer Dienstleistungscenter / User Helpdesk mit Telefonsupport im 1 und 2 Level, Büro und Verwaltung, Beratung Kunden in der Firma um nur einige zu nennen. Ein Großteil der Tätigkeiten erstreckt sich im Bereich Außendienst aber auch viele Innendiensttätigkeiten die ausschließlich von Stamm- Mitarbeitern erbracht werden. Meine Aufgabe im Praxiseinsatz bei der ComAND GmbH / IT Service Rostock erstreckte sich primär im “NB & PC Service, Verwaltung, Leitung der Werkstatt und Betreuung der Kunden vor Ort sowie Telefon- Support und Einschätzung von Serviceanfragen, Terminierung von Techniker Tourenplänen, Erstellung von Rechnungen.

small_workplace

Ich möchte euch einmal ein paar Bilder aus meiner eigenen Hobby Werkstatt Zuhause zeigen und ein paar Grundlagen anhand des Unternehmens (MYSN.de , Firma: Schenker die XMG Gaming Series)

p501_5_rw

Häufige Fehlerursachen sind defekte RAM – Module. Diese lassen sich in der Regel leicht bei den Unterschiedlichen Notebook – Herstellern austauschen (MYSN, ACER, LENOVO, SONY etc.)

p501_6_hddt

Eine weitere Ursache sind defekte HDDs (hier im Bild mein XMG P501). Der Austausch gestaltet sich hierbei im Schwierigkeitsgrad (einfach bis mittel).

Anspruchsvoller ist der Austausch von Notebook- Displays oder Mainboards (Schwierigkeitsgrad Fortgeschritten bis Profi).

pc_reinigung

Manchmal macht auch einfach die Hitzeentwicklung aufgrund des “Staubs” sorgen ;). Spätestens dann ist eine Reinigung der HW Komponenten angebracht und evtl. neue Wärmeleitpaste für den Prozessor.

prime_stresstest

Softwaretechnisch gibt es eine große Auswahl an nützlichen Helfern für die Fehlerdiagnose (z.B. hier im Bild “Prime” für CPU und RAM Belastungstest & Fehlerdiagnose).

avafb_gross

Fazit ist und bleibt “Praxis” ist der beste Lehrmeister und Theorie gilt als Ergänzung. Insbesondere bei Zertifizierungs- Programmen der Hersteller. Hier sollte erst die “Praxis” vorhanden sein und das Zertifikat im Anschluss das Wissen belegen und nicht umgekehrt.

August 14, 2013

Mein Gewinn aus Hyper-V Community

rachfahlit

Auf diesen Wege möchte ich Danke an die Hyper-V-Server Community und Rachfahl IT Solutions GmbH (rachfahl.de) sowie Jan Kappen / Buch Autoren sagen. Als führende Virtualisierungs- Community in Deutschland seit ihr eine super Referenz und bietet Wissenshungrigen IT Professionals eine solide Plattform.

Ebenfalls ist das Werk fachlich eine ganz schöne Hausnummer, soviel Praxis relevantes Wissen geballt in einen Buch. Es wird mir eine Freude sein es bis in letzte Detail zu studieren, die ein oder andere Umsetzung wird sich dann auch wieder auf meinen Blog niederschlagen. Fazit ;) Gewinnspielteilnahme hat sich gelohnt.

Wir sehen uns sicher in Zukunft  auf einen der Microsoft Events oder bei Euch wenn ich meine Bewerbung starte. =) !

August 2, 2013

Microsoft Virtual Academy

Die Microsoft Virtual Academy ermöglicht uns IT Professionals die stetige Weiterentwicklung unserer Skills. Die Kursunterlagen orientieren sich hierbei sehr am Skill Level der Microsoft Zertifizierungen.

mva_titel

Am 1.08.2012 habe ich unter anderen zum Test einmal den Windows 8: Troubleshooting Kurs abgeschlossen. Die Kursunterlagen im allgemeinen beinhalten pro Modul “Selbst-Tests” unter Zeitlimit (Multiple Choice), und nach Abschluss besteht die Möglichkeit zum Download eines Teilnehmer Zertifikats. Für das studieren der Kursunterlagen gibt es Punkte.

Diese Punkte beeinflussen den Status eures Accounts (Bronze,Silber,Gold) meiner liegt derweil bei Silber. Ihr könnt euer Lerntempo frei einteilen.

rolandtop10mvab

Für die Speerspitze (Experts) der MVA Member besteht die Möglichkeit jährlich von Microsoft nominiert zu werden für den Microsoft Most Valuable Professional. Das Dashboard sorgt übersichtlich dafür euch mit anderen MVA Benutzern zu vergleichen zum Beispiel in der “Rangfolge eures Landes” oder “Weltweit” und vieles mehr.

Wir sehen uns auf!

microsoftvirtualacademy.com

Viel Spaß in der MVA Community! Ihr findet mich unter MVA: Roland Pahl, Germany, Mit meinen IT Blog.

August 2, 2013

Exchange 2013: AD Benutzer Konfiguration

In diesen Artikel erkläre ich kurz die ersten Schritte nach der Installation von Exchange 2013. Im Schwerpunkt geht es jetzt erst einmal um das erfolgreiche anlegen von Active Directory basierten Benutzern die mit Exchange Mails versenden können. Was hierbei zu beachten ist erfahrt Ihr jetzt:

Erster Schritt:

1adadd

Auf euren Domaincontroller Eine Exchange Organisationsheinheit (>z.B exusers<) anlegen (wenn noch nicht vorhanden) Die geplanten Benutzer anlegen/ oder vorhandene kopieren/importieren

Zweiter Schritt:

In eurer Exchange Verwaltungswebsite (>z.B. https://ex2/ecp) einloggen. Empfänger + NEU “Vorhandene Benutzer” durchsuchen

Alternativ besteht die Möglichkeit: manuel einen User vor zu konfigurieren.

Dritter Schritt:

Login in Office Web Access (>https://hostname/owa) , verschickt Intern E-Mails zum erfolgreichen testen der angelegten User

Welche USER Attribute werden zusätzlich mit Werten belegt?

Wer neugierig ist kann ja mal folgendes ausprobieren:

uservorherattri

USER1 (nur AD Basiert , erweiterte Ansicht: Active Directory Benutzer&Computer) Rechte Maustage -> Eigenschaften -> Attribute (nur mit Werte belegte anzeigen)

adansichterw

nun zum vergleich ein User2 der im AD und zusätzlich in Exchange (angelegt/hinzugefügt wird)

User2 (Attribute die nun zusätzlich Belegt werden sind):

userexzusatzattri

- homeMDB = Zuhause der MailboxDatenbank sinngemäß

- msExch  = Spezifische Attribute wie MBGUID, MSEXCH Version usw.

Juli 30, 2013

Exchange 2013: Installation

Exchange Installation mit Hyper-V Virtualisierungs- Lösung auf Windows Server 2012 Datacenter

exchangeverwweb

Vorwort:

Hierbei handelt es sich von mir um eine grundlegende Dokumentation für die Installation eines Exchange 2013 Servers in einer Windows Server 2012 Gesamtstruktur. Diese soll als Richtschnur für Einsteiger in die Exchange Welt dienen und somit erste evtl. auftretende Stolpersteine und Frustrationsmomente vorbeugen.

Vorrausetzungen (Verteilte Umgebung):

1 = Domain Controller, ActiveDirectory (z.B. “corelogic.local)

2 = Member Server (Domainbeitritt) -> Postfach Rolle (bsp. ex1.corelogic.local)

Member Server (Domainbeitritt) -> Clientzugriffs Rolle (bsp. ex2.corelogic.local)

!Funktionierende AD Gesamtstruktur / DNS (siehe oben) Netzwerk-Konfiguration funktioniert (z.B. 192.168.112.22/24, DC – DNS verweist auf sich) Firewall zum Test auf allen Servern deaktiviert (erreichen sich DC und Memberserver) Abgestimmte: NetBios Name Konfiguration (zb. Core1, Core2, DCCORE)

Funktionsebene muss: 2012 bzw. mind. 2008 R2 SP1 sein

How To für Active Directory Exchange 2013 Preparation und Schema Erweiterung

1. Lade Exchange 2013 Eval. Version auf den DC 2. Entpacke diese auf C:\ im erstellten Ordner z.B. Exchange

3. Starte Kommandozeile (CMD suche) im Administratormodus

4. Vergewissern Sie sich das Sie als Organisationsadmin angemeldet sind “whoami” steht dort   >Domänname<Administrator ist alles richtig

5. Navigieren Sie in das Quellverzeichnis vom entpackten “Exchange” Verzeichnis wo die Setup.exe Datei zu finden ist. Tippen Sie folgenden Befehl ein (ohne “-”)

“C:\exchange\

setup.exe

/IAcceptExchangeServerLicenseTerms

/PS”

Erklärung:  ps = PrepareSchema (Exchange-SchemaErweitungen für AD Verzeichnisdienst)

Es Startet der Willkommens Exchange 2013 Screen in der CMD , im Anschluss finden 2 Konfigurationsphasen statt (siehe auch: Microsoft Technet Artikel Nr: B125224)

6. Im Anschluss benötigen wir die vorbereitung des ADs für unsere Exchange Organisation, geben Sie dafür folgenden Befehl ein (navigieren Sie wieder zum Setup.exe Quellverzeichnis des Exchange Servers, falls noch nicht geschehen)

C:\exchange\

setup.exe

/IAcceptExchangeServerLicenseTerms

/p

/on:”Hier ihr OrganisationsName

Erklärung:  p =  PrepareActiveDirectory (bereite”prepariere” Verzeichnisdienst/Partitionen) on = worauf Beziehe ich den Prepare? folgend festgelegte Organisation in unseren bsp:core

Sie erhalten nach der fertigstellung die Meldung: “Vorbereitung für die Organisation” erfolgreich abgeschlossen

7. Vergewissern Sie sich mithilfe vom ADSI Editor -> Verbinden mit: Konfiguration -> CN=Services -> Microsoft Exchange -> CN = exchange (CNs angelegt wurden), schauen sie ebenfalls bei AD Benutzer und Gruppen ob die Microsoft Exchange Security Groups vorhanden sind

Herzlichen Glückwunsch! Ihr AD ist Erfolgreich vorbereitet.

ps: Solltet Ihr andere Szenarien in betracht ziehen gestattet den Hinweis: das Microsoft (MSBP!) die Exchange Rollen nicht auf dem DC empfiehlt zu installieren

Vorbereitungshinweise für die Memberserver (Role Requirements)

Basic Checklist: – IP Konfiguration (Member erreicht -> DC) – Firewall aus für Test oder ICMP Echoanforderungs- Regel zulassen etc. !auf allen Servern – DNS des DCs eingetragen – TIPP Optional:   bginfo (brandet das Wallpaper mit eurer Netzwerk-Konfiguration)   prak. bei Remoteverw. oder Hyper-V Umgebungen   http://technet.microsoft.com/de-de/sysinternals/bb897557.aspx – Beitritt in die Domäne bsp: >corelogic.local< , Authentifizierung gegenüber AD als Organisations Admin   bei allen Servern verfahren wir so (LABOR, Realität sieht anders aus)

Hardware Vorrausetzungen: 2 CPU Kerne für VM (oder mehr je nach eurer Hardware) 8 GB RAM sind laut MS Mindestvorrausetzung 30 GB Systempartition , mind. 40 GB Exchange Partition (z.B. SCSI VHD hinzufügen)

!Hinweis zum sparen von Resourcen: da wir eine geteilte Rollen-Umgebung haben reichen auch bsp.: Hyper V Server 1 = DC (VM, 2 GB) und Clientzugriffs Server (VM,4 GB) – mein physischer Testrechner hat 8 GB Hyper V Server 2 = Postfach Server (6 GB Ram)  – meiner zweiter Testrechner “-” 2 GB fürs lauf. Srv Syst.

Software Vorrausetzungen (Diese Software muss !zwingend installiert sein)

NetFramework 3.5 Installation: 1. mountet das Windows Server 2012 Image (rechte Maustaste winsrv2012.iso “Bereitstellen) 2. Startet die Kommandozeile im Administrator Modus 3. Tippt folgenden Befehl ein und bestätigt diesen (Vergewissern Sie sich wie bei Ihnen der bereitgestellte gemountete Laufwerksbuchstabe heißt, aus Platzgründen hier geteilt, es handelt sich um 1 Befehl!)

dismnetfinstall35

dism /online /enable-feature

/featurename:NetFX3

/all

/Source:e:\sources\sxs

/LimitAccess

4. Es folgt die NF 3.5 Installation 100 % Meldung

NetFramework ASP.net 4.5 Installation: 1. Starten sie den Server Manager 2. Verwalten -> Rollen und Features hinzufügen 3. Klicken Sie in graue Feld von NetframeWork 4.5 (Pfeil klappt Untermenüpunkte auf) 4. Setzen sie den Harken bei: ASP.net 4.5 5. Weiter und erfolgreiche Installation abwarten.

Folgende Downloads (Patches/Fixes) werden benötigt:

Office 2010 Filter Pack (Deutsch) , x64 Office 2010 Filter Pack SP1, x64 Office 2010 Filter Pack SP2, x64 UCMA Runtime Setup (Deutsch), x64 / Unified Communications Managed API 4.0

!Hinweis um UCMA installieren zu können (müssen zwingend zuvor folgende Features installiert sein) Server Manager: Verwalten -> Rolen/Features hinzufügen 1. Media Foundation 2. Windows Identity Foundation 3.5

Starte den virtuellen Member Server neu, Meldet euch erneut als Org. Admin an

Startet nun folgendes Powershell Scribt oder (installiert genanntes über die GUI), Quelltext im Editor kopieren, ausgeblendete Dateiendungen einblenden und in .ps1 umbenennen mit Administrator Rechten in PowerShell starten:

Install-WindowsFeature AS-HTTP-Activation

Install-WindowsFeature Desktop-Experience

Install-WindowsFeature RPC-over-HTTP-proxy

Install-WindowsFeature RSAT-Clustering Install-WindowsFeature Web-Mgmt-Console

Install-WindowsFeature WAS-Process-Model

Install-WindowsFeature Web-Asp-Net45

Install-WindowsFeature Web-Basic-Auth

Install-WindowsFeature Web-Client-Auth

Install-WindowsFeature Web-Digest-Auth

Install-WindowsFeature Web-Dir-Browsing

Install-WindowsFeature Web-Dyn-Compression

Install-WindowsFeature Web-Http-Errors

Install-WindowsFeature Web-Http-Logging

Install-WindowsFeature Web-Http-Redirect

Install-WindowsFeature Web-Http-Tracing

Install-WindowsFeature Web-ISAPI-Ext

Install-WindowsFeature Web-ISAPI-Filter

Install-WindowsFeature Web-Lgcy-Mgmt-Console

Install-WindowsFeature Web-Metabase

Install-WindowsFeature Web-Mgmt-Console

Install-WindowsFeature Web-Mgmt-Service

Install-WindowsFeature Web-Net-Ext45

Install-WindowsFeature Web-Request-Monitor

Install-WindowsFeature Web-Server

Install-WindowsFeature Web-Stat-Compression

Install-WindowsFeature Web-Static-Content

Install-WindowsFeature Web-Windows-Auth

Install-WindowsFeature Web-WMI

Nach Ablauf ist zwingend ein Neustart erforderlich!

Installation Exchange 2013 Postfachrolle auf MemberServer1:

1. Entpackt Exchangex64 in eure virtuelle Exchange Partition (40 GB Part. z.B. “E:”) 2. Startet die Kommandozeile (CMD) mit Administrator Berechtigungen (navigiert zum zuvor im Schritt 1 genannten entpackten Verzeichnis über CMD) 3. Startet mit folgend genannten Befehl den Postfach Installation:

expostinstallcmd

setup.exe

/mode:install

/role:mailbox

/IAcceptExchangeServerLicenseTerms

!*es ist möglich das trotz erfolgreicher Office2010 FilterPack Installation , und OFISP1 Installation , dieser Install. als fehlend bemängelt wird, lassen Sie sich davon nicht irritieren der Setup Prozess findet ohne Probleme statt ich vermute hier einen Bug

Nach ca. 40 bis 60 min erhalten Sie die Meldung: Das die Exchange 2013 Installation erfolgreich abgeschlossen wurde.

Starten Sie den Rechner Neu. Lassen Sie sich nach dem Neustart über den ResourcenMonitor oder TaskManager über die Leistungsüberwachung den Resourcen Verbrauch anzeigen zum analyiseren der Server Leistung.

Installation Exchange 2013 Client Zugriffsrolle auf MemberServer2:

Hinweis: Member Server 2 benötigt ebenfalls die gleichen Vorbereitungen wie Member Server 1

1. Entpackt Exchangex64 in eure virtuelle Exchange Partition (40 GB Part. z.B. “E:”) 2. Startet die Kommandozeile (CMD) mit Administrator Berechtigungen (navigiert zum zuvor im Schritt 1 genannten entpackten Verzeichnis über CMD) 3. Startet mit folgend genannten Befehl den Postfach Installation:

exclientzugriffcmd

setup.exe

/mode:install

/role:ClientAccess

/IAcceptExchangeServerLicenseTerms

Nach ca. 40 bis 60 min erhalten Sie die Meldung: Das die Exchange 2013 Installation erfolgreich abgeschlossen wurde.

Starten Sie den Rechner Neu. Lassen Sie sich nach dem Neustart über den ResourcenMonitor oder TaskManager über die Leistungsüberwachung den Resourcen Verbrauch anzeigen zum analyiseren der Server Leistung.

Tipps für die Verwaltung von Exchange:

Sie erreichen die Verwaltungs Webseite unter folgend genannter URL oder direkt aus dem IIS Server Manager heraus:

zb. https://”IhrServername”/ecp oder IIS Manager -> default Website -> exchange -> ECP (über https aufrufen – localhost) Beachten Sie das dass selbstsignierte Zertifikat voraussichtlich nicht ausreicht und eine Zertifikatsfehlermeldung auftritt. Sie können aber bedenkenlos forsetzen klicken. Es folgt die Verwaltungswebseite.

Herzlichen Glückwunsch Sie haben Exchange 2013 erfolgreich installiert.

(c) 2013-2016 Autor: Roland Pahl, wordpress.corelogic.com

März 30, 2013

Weiterbildung: MS Server 2012

mydesk
Am 11 November 2012 war es soweit der Beginn des Microsoft Gold Partner Learning Kurs für Server 2012 by S&N Datentechnik Rostock. Am 28.03.2013 habe ich dann Erfolgreich den MCSA 2012 Track als Ziel erreicht sowie den MCSE: Server Infrastructure Track am 28.06.2013. Um mein Wissenshorizont zu erweitern und um mehr Überblick in der Gesamtheit von komplexen IT Unternehmens Umgebungen zu bekommen. Dabei ist es mir wichtig nicht nur Theorie Wissen erlernt zu haben sondern dieses im Einklang mit praktischen Lernumgebungen vertiefen zu können, so geschehen im (Virtual Labs,MS Virtual Learning Center, Hyper V mit Präsenztraining des MCT, Fachgesprächen zu Fallszenarien) und im jetzigen Einsatz im EDV Systemhaus.

mcsa_rp mcsepahl

Ich wünsche euch nun allen schöne Sommertage =) und ein wenig Erholung. LG Roland (Post aktualisiert am 21.07.2013)

März 4, 2012

Privatkunden All in ONE – PC Lösungen

Was sich viele Techniker Kollegen von mir Fragen, wann sind All in One Lösungen sinnvoll? Wie ist der Support zu gewährleisten?

Fragen über Fragen doch der Trend ist eindeutig auf den Privatkunden – Markt zu erkennen. Windows 8 und die Touchscreen Technologie, Office 365, Cloud Computing im Zusammenspiel mit den Microsoft APP Store, lassen diesen Trend weiter fokussieren. Doch was macht in diesem Zusammenhang den AIO – PC für den Privatanwender so interessant? Zum einen ist für mein Dafürhalten eine Kostenersparnis im Energie Verbrauch (Green IT) zu sehen, des weiteren helfen ALL in ONE Lösungen in Ihrer Einfachheit PC- Einsteigern enorm beim Umgang mit der neuen Materie, Kabelsalat war gestern. Die gesamte Hardware befindet sich im Monitor. Theoretisch kann alles Drahtlos funktionieren via WLAN / Bluetooth. Die Anschaffungskosten im Low Segment liegen hier bei 399 Euro bis 499 Euro mit Windows OEM Lizenz. Im mittleren Preissegment geht es ab 699 Euro los. Verbaut werden Notebook – Komponenten (womit sich der niedrige Energieverbrauch erklärt und der Support wird von den großen Herstellern mit „Bring – IN“ oder anderen Garantien abgewickelt z.B. Bell, HP, Toshiba, Acer etc).  Zu empfehlen sind solche Angebote vor allem für Kunden die viel Wert auf Einfachheit legen und alles aus einer Hand haben möchten. Ich finde es sinnvoll sich für einen der namenhaften Hersteller zertifizieren zu lassen und auf diesen zu spezialisieren (Partnerprogramme) sind hierfür eine ideale Basis. So hat der Kunde in Seinem Store immer einen kompetenten Fachmann an der Seite und gleichzeitig viel mehr Service als bei den großen Ketten. Der Privatkunde sollte sich allerdings auch darüber in klaren sein, das einzelne Systemkomponenten schwieriger auszutauschen sind oder gar kein Austausch möglich ist und das Gerät in diesen Fall in eine andere Service Werkstatt geschickt werden muss. Es bleibt abzuwarten wie der Endkundenmarkt sich weiter entwickelt. Unternehmen werden jedoch weiterhin auf mittelständische Servicepartner mit Wartungsverträgen setzen, aufgrund der Stabilität und der auf sie zugeschnittenen Services.

Pro AIO-PC

  • Sparsam im Energieverbrauch
  • Kein Kabelwirrwarr mehr
  • Einfache Handhabung
  • Oft Pick – up – Return oder Bring IN Garantie des Herstellers

Alles aus einer Hand

Negativ AIO-PC

  • Schlechte Erweiterbarkeit einzelner Hardwarekomponenten
  • Schwierige private Reparatur nach Garantieablauf
  • Bei Hauptkomponentenausfall – Gerät nicht mehr Betriebsbereit
  • In den meisten Fällen Set – Kauf, daher keine freien Konfigurationsmöglichkeiten
März 4, 2012

Tools & Science

Meine Erfahrung besagt mir, dass man so ziemlich für jedes Worst Case Szenario gerüstet sein sollte, um Situationsgerecht reagieren zu können. Bei Kundeneinsätzen empfiehlt es sich, ein Werkzeugset mit allen Systemrelevanten und wichtigen Daten griffbereit zu haben. Aus diesem Grunde entwickelte ich 2 System Basic DVD´s für PC Notfälle. Das Hama- Werkzeugset und der Multimeter von Voltcraft komplettiert das ganze Packet.

Die erste RDT-BASIC DVD beinhaltet folgend genannte wichtige Rubriken: Diagnose, Netzwerk, System, Treiber, Backup, Browser, Multimedia, Office, Brennen, Bildbearbeitung, Sicherheit, Tools und Treiber. Die zweite DVD sorgt für alle bisher erschienenen Microsoft OS Service Packs, Office Packs, Laufzeitumgebungen etc.  Ergänzend für die Diagnose von Hardware – Problemen ist die Ultimate Boot CD nützlich oder einer der erhältlichen WIN PEs. Daher setze ich auf eine Mischung aus quelloffener Software und kommerziellen Programmen auf die nicht verzichtet werden kann. Es empfiehlt sich jedoch auch alternative Programme zur Kostenersparnis für Vereine und gemeinnützige Einrichtungen bereit zu stellen. Selbstverständlich ist dem Kunden die Lizensierung seiner Software nach Kosten und Nutzenanalyse zu überlassen.

März 4, 2012

Microsoft Express Mouse

Microsoft vertreibt günstigste Blue Track Mouse im LOW Segment zum Kampfpreis von 13 Euro. Das BT Verfahren ermöglicht Ihnen die Ultrapräzise Steuerung der Maus, dank 1000 DPI Abtastrate gehören unpräzise oder wackelige Steuerungen der Vergangenheit an. Selbst unebene Flächen sind kein Problem. Ein weiterer Vorteil für Sie: keine Verschleißteile bei den Maustasten (Druckpunkte bleiben erhalten), es kann sich also kein Schmutz ansammeln. Einziger Angriffspunkt ist das Scrollrad was jedoch hochwertig verarbeitet wurde. Ich spreche für die Microsoft Express Maus (USB 2.0, Kabel, Windows & Mac, Treiber via Update or Selfinstallation) eine klare Kaufempfehlung aus! LG Roland

Weitere Informationen über die BT – Technologie finden sie auf:

http://www.microsoft.com/hardware/de-de/bluetrack-technology

Follow

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.